… und nun ist sie da – die Weinlese 2012

Vom Ende der Lese 2011 –
bis zum Anfang der Lese 2012 vergingen 341 Tage

… nach genau 341 Tagen begann am 14. September die diesjährige Weinlese  im Weingut A. Waigand.

Früh am Morgen, der Nebel lag noch über dem Maintal, starteten wir zur 1. Weinlese des 2012er Jahrgangs.   Voller Tatendrang wurden die ersten Portugieser Trauben von unseren Lesehelfern abgeschnitten.  Der Buttenträger trug die volle Butte mit fast 40 kg Traubengewicht, die steilen Buntsandsteintreppen hinauf zum Traktor.
Die Lesewannen füllten sich nach und nach.  Die Sonne scheint uns ins Gesicht, der Himmel ist strahlend blau – ein perfekter Tag für den Start in den Weinherbst 2012.

Zu Hause im Weingut, wurden die Trauben von Simon und Albert abgebeert und abgepresst. Doch zuvor wurde noch das Mostgewicht (°Oe) mit dem Refraktometer bestimmt.  Das Mostgewicht verrät bereits einiges über die zu erwartende Qualität des Weins. Gemessen wird es in Oechsle (°Oe) und beschreibt die Dichte von Traubenmost, also die Masse des Mostes im Verhältnis zu seinem Volumen.

Nachdem der frische Traubensaft eine Nacht ruhen durfte, wurde er von Verena in die Tanks im Keller gepumpt. Hier beginnt nun die Geschichte, wie aus Traubensaft das wundervolle Endprodukt WEIN wird….

Sehen Sie, wie aus Trauben der Traubensaft gemacht wird:
(Video der Weinlese 2011; Quelle: youtube)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Kellergeflüster veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.